05-11-07

Mein Haus (Das Badezimmer)


Hier also sterben bis selbst die Tropfen,
die Tränen auch, hübsch und reichlich fallen.
Ich neu geboren, die Weite des Augenblicks
fühlen, die Zeit verdampft. Und wohne mit
anderen, träumte ich diese Nacht. Das Zimmer

bleibt heute geschlossen, nur du, deine Hand

auf meinem Schädel, kurz noch streicheln, solang
du willst. Und läuft das Bad dann über, acht Uhr
morgens der Dampf, der Duft, der Honig,
soviel träger als alles, was je zuvor gewesen.


Aus dem Niederländischen von Stefan Wieczorek


Foto: Frans Budé


Geplaatst door Frans Budé, 5 november 2007

Geen opmerkingen: